index
News & Media Archive > Astrologen24 Liechtenstein

Kartenlegen & Wahrsagen am Telefon

powered by Astrologen24 Liechtenstein
Second banner top text
Second banner bottom text. Should display randomly between all the banners published. Don't forget the background banner image!
https://www.astrologen24.li/wp-content/uploads/2014/04/banner_bg-005.png

Astrologie

Seit Jahrtausenden ist der Himmel mit seinen Gestirnen für die Menschen eine Hilfe, um Wetterprognosen erstellen zu können. Nach und nach kam hinzu, dass man den Sternen auch eine Bedeutung für die Lebensplanung der Menschen zuerkannte. Dies wurde zum ersten Mal in Mesopotamien praktiziert. Dort war man der Ansicht, dass man das Schicksal der Menschen aus den Konstellationen der Sterne lesen könnte. Der Begriff „Astrologie“ stammt allerdings aus dem Griechischen und bedeutet „Sterndeutung“.
Nach dieser Lehre ist der Mensch ab seiner Geburt in ein energetisches Wechselspiel des Universums eingebunden, der er bis zu seinem Tod unterworfen ist. Dies bedeutet aber auch, dass der Mensch zu den Sternen eine enge Verbindung hat, wodurch es möglich wird, das Schicksal und die Charaktereigenschaften eines Menschen aus den Sternen abzulesen.
Als wichtigstes Kriterium gilt die Konstellation der Himmelskörper während der Geburt eines Menschen, wobei „Horoskop“ nichts anderes als „Stundenschau“ bedeutet. Natürlich ist auch die Astrologie an eine Weiterentwicklung und an unterschiedliche Kulturen gebunden. Nur so lässt es sich erklären, dass beispielsweise das abendländische Horoskop eine starke Konzentration auf die Sonne legt, während für das chinesische Horoskop die Mondstellung entscheidend ist.
Monat, Tag, Jahr und Ort der Geburt sind bestimmend, in welchem Tierkreiszeichen ein Mensch geboren ist. Hierbei unterscheidet man Widder, Stier, Zwilling, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Hinzugezogen in die Berechnungen wird außerdem der Aszendent, also das Sternzeichen, das während der Geburt am Osthorizont aufgeht.
Bei der Astrologie muss man wie bei der Numerologie davon ausgehen, dass Horoskope nicht die Zukunft, sondern vielmehr Rahmenbedingungen für das Leben vorgeben. Deren Kenntnis ermöglicht es aber, menschliche Eigenschaften und Fähigkeiten zu erkennen und einen wichtigen Impuls für Lebensentscheidungen zu geben.

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Astroblick bieten wir Ihnen ab sofort den fortlaufend aktualisierten Mondkalender. Tipps in folgenden Kategorien Liebe, Karriere, Gesundheit, Schönheit, Ernährung, Haushalt und Garten und einen abschliessenden Tipp vom Chefastrologen Dirk Hoffmann.

Wer sich dafür interessiert, was in den Monaten Mai und Juni im Hinblick auf sein Liebesleben, seine Karriere sowie seine psychische und physische Konstitution auf ihn zukommt, sollte sich beim Zeitschriftenhändler die neueste Ausgabe des populären Magazins Astroblick für diese beiden Monate holen, die bereits seit dem 1. April auf dem Markt ist!

Die jüngste Nummer weiß wieder mit einem bunten Mix aus Horoskopen, esoterischem Hintergrundwissen und praktischer Lebenshilfe zu überzeugen! Fast 50 Seiten sind den abendländischen Horoskopen gewidmet, die durch Chinahoroskope, praktische Grafiken, monatliche Tarotkarten, Engeltipps und einen Mondkalender ergänzt werden.

Und nicht nur das: Auch die Artikel sind wieder äußerst lesenswert! Beispielsweise wird gezeigt, was der Erzengel Gabriel zur Situation auf dieser Welt sagen könnte, bekäme man ihn zu einem Interview vors Mikrofon. Es wird aber auch geschildert, wie man mit magischen Ritualen beruflich erfolgreicher werden kann und weshalb viele Männer in langfristigen Beziehungen so unkommunikativ werden.

In weiteren Beiträgen werden die Vorzüge der Naturheilkunde, die Risiken der als „freie Radikale“ bezeichneten Moleküle, aber auch die heilsame Wirkung der viel beachteten Mikroalge „Spirulina“ erörtert. Nicht nur nervöse Leser und Leserinnen erfahren, wie sie es schaffen, in ihrer Mitte zu ruhen, und zu guter Letzt kommen auch die Filmfans bei einer Besprechung des bildgewaltigen Epos „Samsara“ zweifellos auf ihre Kosten!